Menu

Preis für interprofessionelle Zusammenarbeit der InZIG
 / Ausgezeichnetes Medikationsmanagement

Mittwoch, 29. Mai 2019

Die Deutsche Gesellschaft für Interprofessionelle Zusammenarbeit im Gesundheitswesen (InZIG) e.V. hat die Zusammenarbeit von Dr. Barsom Aktas aus der Engel-Apotheke und dem Ärztenetz Mainarzt aus Ochsenfurt mit dem Preis für interprofessionelle Zusammenarbeit ausgezeichnet.

„Dr. Aktas und das Ärztenetz warten nicht, bis Medikationsmanagement eine Abrechnungsziffer bekommt, sondern arbeiten schon heute gemeinsam daran, die Arzneimitteltherapie von multimorbiden Patienten mit Polymedikation zu verbessern: patientenzentriert, interprofessionell, sehr überzeugend", so Apothekerin Dr. Anna Laven, Vorstandsvorsitzende der InZIG, anlässlich der Preisübergabe am 11. Mai in Berlin.

Mit einem Vordruck, der einem Überweisungsvordruck ähnelt und den Aktas „Pharmazeutisches Konsil" genannt hat, fordert der Arzt, im Sinne einer Medikationsanalyse Typ 3, die pharmazeutische Expertise ein. Neben dieser Überweisung an den Apotheker übermittelt der Arzt noch die Diagnose nach ICD-10 und den bundeseinheitlichen Medikationsplan (BMP) des Patienten. Nach einem einstündigen Gespräch mit dem Patienten erarbeitet der Apotheker dann Vorschläge der gefundenen arzneimittelbezogenen Probleme aus, und übermittelt diese an den Arzt, der das weitere medizinische Vorgehen festlegt. Arzt oder Apotheker besprechen die Ergebnisse mit dem Patienten und halten diese auch nach – insgesamt circa zwei Stunden sind in der Apotheke für die gesamte Maßnahme pro Patient erforderlich. Besonders spannend fand die InZIG Jury auch, dass eine spezielle Telefonverbindung zwischen Arzt und Apotheker errichtet wurde, damit eine schnelle Kommunikation im Routinebetrieb möglich war. 25 Medikationsanalysen wurden in acht Monaten durchgeführt, bei denen die zu erwartenden Probleme auffielen: Nur zwei Drittel der Arzneimittel waren dem behandelnden Arzt bekannt, in sieben Fällen war der Medikationsplan fehlerhaft, zwei Doppelverordnungen wurden aufgedeckt und zweimal wurden Arzneimittel verordnet, für die bereits eine Unverträglichkeit auf dem BMP notiert war.

Dr. Petra Sandow, die eine Praxis für Allgemeinmedizin in Berlin leitet, betont: „Dass die Zusammenarbeit zwischen den Gesundheitsberufen für den Patienten wichtig und gut ist, wissen wir schon lange. Um alle zu überzeugen, sich interprofessionell mehr zu engagieren, brauchen wir gut funktionierende Implementierungsvorschläge, wie den von unserem Preisträger – und darüber hinaus auch digitale Lösungen, die die Zusammenarbeit erleichtern. Wir brauchen außerdem eine Unterstützung durch die Kostenträger. Gemeinsam sind wir in der Lage, Fehler in der Medikation und damit wahrscheinlich mehr als nur potenzielle Schäden für den Patienten aufzudecken. Dem gegenüber muss mittelfristig eine vernünftige Honorierung stehen, die nicht oder nicht nur von Patienten, Arzt und Apotheker zu bezahlen sein darf" - zumal die Maßnahme selbst Kosten einspart. In Aktas' Fall: 10 rezeptpflichtige Arzneimittel gestrichen, ein Problem gelöst, das eine Dauer-Lymphdrainage erforderte und eine Krankenhauseinweisung verhindert.

Die Implementierung solcher Maßnahmen, die direkt beim Patienten ankommen, will die InZIG weiter unterstützen. Der Deutsche Preis für Interprofessionelle Zusammenarbeit wird anlässlich des Internationalen Tags der Patientensicherheit am 17. September ausgeschrieben und bei der darauffolgenden InZIG Jahrestagung vergeben. Gesucht werden Projekte, die zeigen, wie die Situation der Patienten sich aufgrund interprofessionneller Zusammenarbeit verbessert hat. Machen Sie mit und gestalten Sie interprofessionelle Zusammenarbeit so, wie Sie und Ihre Patienten sie brauchen: Als Patientenvertreter, Heilberufler, Gesundheitsprofi oder Institution können Sie mit Ihrer Teilnahme an der Ausschreibung oder mit Ihrer InZIG-Mitgliedschaft viel bewegen.

Termine zum Vormerken

  • 
Internationaler Tag der Patientensicherheit: 17. September 2019
  • Projekteinreichung Deutscher Preis für interprofessionelle Zusammenarbeit 2020: Bis 31. Januar 2020
  • Mitgliederversammlung 2020: 25. April 2020, 8:30 – 10:30 Uhr
  • InZIG Jahrestagung 2020: 25. April 2020, 11:00 – 19:00 Uhr

Deutsche Gesellschaft für
Interprofessionelle Zusammenarbeit im Gesundheitswesen e.V.
Schumannstr. 7b
10117 Berlin
www.inzig.org
info@inzig.org

Werden Sie Mitglied bei IP-HEALTH e.V.:

  • Sie suchen Möglichkeiten zur interprofessionellen Zusammenarbeit?
  • Sie möchten die vorhandenen Therapiemöglichkeiten für Ihre Patienten gemeinsam gestalten und individuell anpassen?
powered by webEdition CMS